Home       
       Berlin       
    Hamburg    

      Andere      

   Newsletter  

        Links        
 Impressum

 

S-Bahn Berlin:

Baureihe 475 - Bauart 1932a (Wannsee)

alte Bezeichnungen - DR: ET 165.8, BR 275.9

Baujahr:

1932

Umbauer:

O&K, WUMAG, LHB, LHW u.a.

Höchstgeschwindigkeit:

80 km/h

Leistung:

360 kW

Dienstmasse:

38,4  t + 27,1 t

Länge über Kupplung:

35.460 mm

Radsatzanordnung:

Bo'Bo' + 2'2'

 

Für die 1933 eröffnete Wannseebahn wurden weitere Fahrzeuge benötigt. Daher wurden auf der Grundlage der Bauart „Stadtbahn“ 1932/33 51 Viertelzüge gebaut. Im Wesentlichen unterschieden sich diese Züge von ihrem Vorgänger durch die versenkt genietete Bauweise ohne sichtbare Nieten und miteinander verschweißten Blechen sowie das Schaltwerk, welches gegenüber den Stadtbahnern jetzt elektromechanisch ausgeführt wurde.

Ein Teil der Fahrzeuge wurde wie die Bauart „Stadtbahn“ auf Einmannbetrieb (EMB) umgerüstet und ab 1979 modernisiert und als BR 276.1 (476) umgezeichnet.

2 Viertelzüge wurden in geänderter Bauweise als Versuchszüge gebaut. Sichtbarstes Merkmal ist die geänderte Fensterfront. Diese Versuchszüge bildeten die Grundlage für die späteren Bankier- und Olympiazüge.



Der Viertelzug ET / EB 165 825 (275 959 / 275 960) im S-Bw-Wannsee um 1936
Die Beschilderung lautet: Berlin - Potsdam Fernbahnhof
weshalb der Zug als Bankierszug im Einsatz sein dürfte – Fotos: Archiv Bellingrodt

275 959 + 275 960 - Bauart Wannsee     275 959 + 275 960 - Bauart Wannsee


275 903 am 10.04.1980 in Berlin
Warschauer Straße
Foto: Axel Mehnert
 

275 901- Bauart Wannsee

am 01.02.1988 in Berlin - Schöneweide gemeinsam gekuppelt:
links 275 667 ( ex ET 165 168, Bj. 1928) Bauart Stadtbahn und
rechts 275 951 (ex ET 165 813, Bj. 1932) Bauart Wannsee
Foto: Olaf Hoell

Stadtbahner und Wannsee nebeneinander


abgebildet ist der Triebwagen des Versuchszuges 475 126 (275 959)
gekuppelt mit dem Beiwagen 875 125 des Vereins Historische S-Bahn Berlin e.V.
am 27.10.2001 in Berlin, Abstellanlage Hundekehle

deutlich ist die gerade Stirnfensterfront sichtbar

Fotos: Olaf Hoell

275 959 - Bauart Wannsee     275 959 - Bauart Wannsee     275 959 - Bauart Wannsee

275 959 - Bauart Wannsee     275 959 - Bauart Wannsee     275 959 - Bauart Wannsee


275 959 (Bauart Wannsee) 1987 im Bahnhof
Ernst-Thälmann-Park (heute Greifswalder Str.)
Foto: unbekannt - Slg. O. Hoell

275 595 - Bauart Wannsee

275 959 am 17.05.2008
in Erkner (Tw-Halle)
Fotos: Olaf Hoell

275 595 - Bauart Wannsee     275 595 - Bauart Wannsee


Der erhaltene Triebwagen des Versuchszuges 275 959 ist seit Jahren in der Adventszeit
zusammen mit historischen Standtbahnern als Weihnachtszug unterwegs
Fotos: Olaf Hoell

Berlin - Warschauer Straße
 15.12.2002

Weihnachtszug 2002

Berlin - Waidmannslust
30.11.2003

Weihnachtszug 2003


Hier können Sie die DV 642 a
Beschreibung der Sondereinrichtungen und Bauartunterschiede der Triebwagenzüge Lieferung 1932 (Wannseebahn)
gültig ab 01. April 1933 anschauen (PDF-Dokument)

DV 642 a der S-Bahn Berlin vom 01. April 1933


Fahrzeuge, welche nach 1945 als Reparationsleistung in die UdSSR überführt und auf die russische Breitspur sowie Dachstromabnehmer umgebaut wurden. Einige Züge wurden 1952/53 an die DDR zurückgegeben und im RAW Schöneweide zurückgebaut. Die Fahrgestelle wurden wegen der Schweißnaht in der Mitte als „Heimkehrer“ bezeichnet:

ET 165 814 ** EB 165 814   ET 165 835 EB 165 835
ET 165 817 ** EB 165 817 **   ET 165 836 EB 165 836
ET 165 818 ** EB 165 818 **   ET 165 843 EB 165 843

** 1952/53 an die DDR zurückgegeben


     zurück     

Copyright (c) 2012 Olaf Hoell. Alle Rechte vorbehalten.

Diese Seite gehört zur Hauptdomain: www.Bahn-Galerie.de