Bahn-Galerie.de

UIC-Standard

 

Dampflokomotiven   
UIC-Bauart 90
          

Elektrolokomotiven  
UIC-Bauart 91 und 97

Elektrotriebwagen   
UIC-Bauart 93 und 94

Diesellokomotiven   
UIC-Bauart 92 und 98

Dieseltriebwagen   
UIC-Bauart 95
         

S-Bahnen (ET)        
Berlin und Hamburg

Dienst-Fahrzeuge    
UIC-Bauart 99          

Drumherum            

Lexikon                 


Startseite               

Links                      

Newsletter              

Kontakt                    

 

 

Baureihenbezeichnung nach dem UIC-Standard


UIC:

französisch:

Union internationale des chemins de fer

englisch:

International Union of Railways

deutsch:

Internationaler Eisenbahnverband

Seit 2007 erhalten alle neu zugelassenen Schienenfahrzeuge eine zwölfstellige Nummer, die eine eindeutige Identifizierung des Triebfahrzeuges im internationalen Fahrzeugeinstellungsregister macht

Seit dem 1. August 2008 müssen sämtliche Bestandsfahrzeuge im Fahrzeugeinstellungsregister erfasst sein, wobei betreiberinterne Kennzeichnungen der Fahrzeuge weiterhin möglich bleiben.

Grundlage ist das UIC-Merkblatt 438-3 Kennzeichnung der Triebfahrzeuge

Eine vollständige Registernummer besteht aus 12 Ziffern und dem Länderkennbuchstaben und das Eigentumsmerkmal.

Bauartcode

In Deutschland wird vom Eisenbahnbundesamt (kurz EBA) das deutsche Fahrzeugeinstellungsregister geführt und die Triebfahrzeugbezeichnungen zugewiesen.

Um die Umzeichnung für die Deutsche Bahn zu vereinfachen, wurde bei der Wahl der Baureihennummer für Bestandsfahrzeuge der DBAG die erste der vier Ziffern so gewählt, dass die bisherige DBAG-Bezeichnung ohne Veränderung der Prüfziffer weiterverwendet werden kann.

Durch die zugewiesene UIC-Baureihenbezeichnung ist künftig eine eindeutige Ableitung der Triebfahrzeugart aus der vierstelligen Baureihennummer nicht mehr möglich. Eine Zuordnung ist nur noch über den Bauartcode möglich.
 


Bauartcode

90 Sonderbauarten
hierzu gehören die Dampflokomotiven und Hybridfahrzeuge sowie alle in anderen Bauarten nicht erfassten Triebfahrzeuge
91 Elektrolokomotiven ab 100 km/h Höchstgeschwindigkeit
92 Diesellokomotiven ab 100 km/h Höchstgeschwindigkeit
93 Elektrotriebwagen für den Hochgeschwindigkeitsverkehr
94 Elektrotriebwagen (unter 190 Km/h)
95 Dieseltriebwagen
96 Besondere Beiwagen (zur Zeit in Deutschland nicht belegt)
97 Elektrolokomotiven bis 100 km/h Höchstgeschwindigkeit
(Rangierlok)
98 Dieselloklokomotiven bis 100 km/h Höchstgeschwindigkeit
(Rangierlok)
99 Bahndienst-Fahrzeuge

Beispiel:

Die Baureihe 650 der DBAG stellt den Dieseltriebwagen RegioShuttle von Stadler dar. Neu vergeben erhält der RS 1 die Bezeichnung 0650. Gleichzeitg wurde durch das EBA die Bezeichnung 0650 für die Diesellok G 6 von Vossloh vergeben. Nur durch die Bauart sind beide Baureihen noch zu unterscheiden:
 

0650
 RegioShuttle - BR 95 80 0650

0650
Vosslo G 6 - BR 98 80 0650

Das Eisenbahnunternehmen sich mit Ihrer Baureihenbezeichnung nicht immer an die durch das EBA zugewiesenen Bezeichnungen halten zeigt dieses Beispiel:

Die Deutsche Bahn AG hat 2010 die Diesellokomotiven von EMD Class 66.9 in Dienst gestellt und als Baureihe 247 bezeichnet (in Frankreich als UIC-Baureihe 0077 registriert und eingestellt). Gleichzeitig hat das EBA der VECTRON-Diesellok von Siemens die Baureihe 1247 zugewiesen. Da bei der DBAG die Bezeichnungen 3-stellig sind bleibt jetzt abzuwarten welche Bezeichnung die VECTRON-Diesellok  durch die DBAG intern erhält falls die DBAG Diesellokomotiven der VECTRON-Familie ordert.


Ländercode

Der Ländercode wird ebenfalls durch die UIC vergeben und in einem Register erfasst und im Merkblatt 920-14 veröffentlicht.

Die Liste zum Ländercode finden sie hier.
 


Prüfziffer

Die Prüfziffer wird aus der Baureihe und der Ordnungsnummer berechnet. Es werden die einzelnen Zahlen abwechselnd mit 2 und 1 multipliziert (1Z x 2, 2Z x 1, 3Z x 2 usw.). Danach wird die Quersumme der Zahlen (Ergebnisse) zusammenaddiert und die Differenz dieser Quersumme bis zum nächsten Vielfachen von Zehn bildet die Prüfziffer.
 


Eigentumsmerkmal

Jedes Eisenbahnverkehrsunternehmen erhält durch das EBA ein eindeutiges Buchstabenkürzel zugewiesen.


     zurück     

 

 

(C) 2016 - Olaf Hoell - www.Bahn-Galerie.de / Impressum