www.Bahn-Galerie.de

Elektrolokomotiven

 

Dampflok          

Diesellok           

Diesel-Tw          

E-Lok                 

Elektro-Tw        

S-Bahnen         

Dampfmobile    

Dienst-Fz           

Drumherum      

 

Startseite          

Lexikon             

Links                 

 

Newsletter         

Kontakt             

Bahn-News       

 

Webmaster:
Olaf Hoell

 

 

UIC-Baureihe 91 80 6139
UIC-Baureihe 91 80 6140

UIC-Baureihe
DBAG-Baureihe
DB-Baureihe

6 139
139
 E 40.11 / 139

6 140
140
 E 40 / 140

Baujahre:

1959-1960 und 1964-1965

1957 - 1973
Hersteller:

Krupp, Henschel, Kraus-Maffei (mechanischer Teil);
Siemens, AEG, BBC (elektrischer Teil)

Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h 110 km/h
Leistung:

3.700 kW

3.600 kW
Dienstmasse:

83,0 t

83,0 t

Länge über Puffer:

16.490 mm

16.490 mm

Radsatzanordnung:

Bo'Bo'

Bo'Bo'

 

Der Fachausschuss der Deutschen Bundesbahn beschloss 1950 die Entwicklung und Beschaffung von Einheitlokomotiven mit standardisierten Bauteilen, die beiden Grundtypen Personenzug- / Mehr-zwecklokomotive und Güterzuglokomotive. Schon kurze Zeit später zeigte sich, dass das Typen-programm mehrere Varianten benötigte:

Baureihe E 10

als Schnellzuglokomotive

Baureihe E 40

als Güterzuglokomotive

Baureihe E 41

als Nahverkehrslokomotive

Baureihe E 50

als schwere 6-achsige Güterzuglokomotive

Die Baureihe E 40 (ab 1968: BR 140) ist technisch gesehen eine E 10 ohne elektrische Bremse und geänderter Getriebeübersetzung. Ab 1959 wurden 31 Lokomotiven aus der laufenden Beschaffung für den Einsatz auf den Steilstrecken der Deutschen Bundesbahn mit einer Gleichstrom-Widerstandsbremse ausgerüstet und als E 40.11 (ab 1968: BR 139) bezeichnet. Dabei wurde der Ordnungziffer der E 40 eine 1 vorangestellt, so dass die Ordnungsziffer vierstellig war bei Beibehaltung der fortlaufenden Nummerierung.

Ab 1969 wurde die Höchstgeschwindikeit auf 110 km/h heraufgesetzt die Baureihen 140 und 139 auch im Personen-nahverkehr einsetzen zu können. Die letzte Lieferserie der Baureihe 140 erhielten auch Wendezugsteuerung und eine Ausrüstung für Doppeltraktion.

Um die schweren Erztransportwagen Bauart Faals 150 zu ziehen wurden sogar einigen Lokomotiven Mittelpufferkupplung der Bauart Unicupler (AK69e) eingebaut.

Mit Beschaffung neuer Lokomotiven (Siemens, Bombardier) ist der Einsatz weiter rückläufig.



Baureihe 139:


Zebra-Lok“ 139 312 von Lokomotion am 16.05.2008
auf Leerfahrt auf dem Münchner Südring - Foto: Veselin Kolev

Zebra-Lok 139 312


139 177 von Lokomotion am 27.03.2009 in Oranienburg - Fotos: Olaf Hoell

Zebralok 139 177     139 177 von Lokomotion


139 553 und 233 xxx am 22.04.2008 in Berlin (Wedding) - Fotos: Olaf Hoell

139 553 mit BR 233     139 553 mit BR 233


Baureihe 140:


140 611 der Deutschen Bundesbahn
in Oberhausen am 19.02.1985
Foto: Spillner – Slg. O. Hoell

140 611 der Deutschen Bundesbahn

140 299 in Berlin-Wedding
am 25.07.2008 – Foto: Olaf Hoell

 

Baureihe 140


140 772 auf Leerfahrt auf der Truderinger Spange in München am 31.07.2008
Foto: Veselin Kolev

140 722

140 182 am 24.04.2003 in Seddin
Foto: Jochen Primke - Slg. O. Hoell
 

140 182


140 024 am 08.07.2008 in Lehnitz
Foto: Olaf Hoell

140 024

140 765 am 08.07.2008 in Lehnitz
Foto: Olaf Hoell

140 765


140 782 am 15.09.2006 in Hennigsdorf - Fotos: Olaf Hoell

140 782     140 782



© 2008-2011 - Veselin Kolev / Olaf Hoell

 

     zurück     

  zum Anfang