Bahn-Galerie.de

VT = Dieseltriebwagen

 

Dampflokomotiven   
UIC-Bauart 90
          

Elektrolokomotiven  
UIC-Bauart 91 und 97

Elektrotriebwagen   
UIC-Bauart 93 und 94

Diesellokomotiven   
UIC-Bauart 92 und 98

Dieseltriebwagen   
UIC-Bauart 95
         

S-Bahnen (ET)        
Berlin und Hamburg

Dienst-Fahrzeuge    
UIC-Bauart 99          

Drumherum            

Lexikon                 


Startseite               

Links                      

Newsletter              

Kontakt                    

 

 

UIC-Baureihe 95 80 0771
UIC-Baureihe 95 80 0772

Spitzname: Ferkeltaxe

UIC-Baureihe
DBAG-Baureihe
DR-Baureihe

0771 + 0971
771 + 971
171.0 + 171.8
VT 2.09 / VB 2.08 / VS 2.07

0772.0 + 0972.6
772.0 + 972.6
172.0 + 172.8
 VT 2.09 / VB 2.08 / VS 2.07

0772.1 + 0972.7
772.1 + 972.7
172.1 + 172.7
Baujahre: 1962 - 1965 1964 - 1969 1969
Hersteller: Waggonbau Bautzen Waggonbau Bautzen Waggonbau Görlitz
1. Jahr Umbau: 1991 1991 1994
Umbauer: RAW Halle RAW Halle RAW Halle
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h 90 km/h 90 km/h
Leistung: 132 kW 132 kW 132 kW
Dienstmasse (Tw + Bw): 19,3 t + 14,0 t 19,4 t + 14,0 t 22,1 t + 14,0 t
Länge über Puffer: 2 x 13.180 mm 2 x 13.180 mm 2 x 13.180 mm
Radsatzanordnung: 1A + 2 1A + 2 1A + 2

 

Für den Personenzugdienst wurden neue Triebwagen benötigt, so dass man mit dem Bau von Leichtverbrennungstriebwagen (LVT) begann. Die Baureihe 771 wurde noch mit Einfachsteuerung geliefert, ein gemeinsames Fahren von mehreren Triebwagen war nicht möglich Äußerlich wiesen diese LVT bis zur Ordnungsnummer 032 runde Eckfenster und eine Mittelscheibe an der Front auf. Danach folgten 3 Scheiben für die Front und Seitenfenster. In den 90er Jahren wurden im Ausbesserungswerk Halle einige Beiwagen zu Motorwagen umgebaut und mit der Ordnungsziffer ab 300 bezeichnet (772 3xx).

Mit Bau der BR 772 (ex DR 172 / bis 1970 VT 2.09) erfolgte der Einbau einer Vielfachsteuerung, so dass mehrere Triebwagen gemeinsam gefahren werden konnten und in den Beiwagen ein dritter Führerstand das Umsetzen an den Endbahnhöfen erübrigte. Lediglich das Starten des Dieselmotors war nicht vom Beiwagen aus möglich.

Die rote Original-Farbgebung verhalf diesem Fahrzeug zu seinem Namen "Ferkeltaxe" oder "Blutblase". Eingesetzt wurde dieser Triebwagen auch als Eiltriebwagen (!).

Nach 1990 erfolgte teilweise noch eine Modernisierung, wobei die Führerstände eine Abtrennung zum Fahrgastraum erhielten. Die Neuanschaffung von modernen Triebwagen der BR 628 und 646 drängte diese Baureihe immer weiter ins Abseits. Einige Fahrzeuge wurden nach Kuba verkauft, weitere wurden nach Rumänien abgegeben. Der Regeleinsatz endete bei der DBAG 2004.

Der Triebwagen 772 201 der UBB wurde bei der Modernisierung auf Erdgas umgebaut und ist heute noch auf Usedom als Reserve und für Sonderfahrten abgestellt.

Bei der DBAG sind 2 Triebwagen im Einsatz, welche bei der DBAG-Tochter Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn für Sonderfahrten zur Verfügung stehen und bei Ausfall der Regel-Triebwagen einspringen.



Die "Ferkeltaxe" der ersten Generation im Originalzustand
mit großer Fronzscheibe und runden Eckscheiben:


171 012 in Haldensleben am 27.02.1982 - Foto: Gerard van den Hoven – Slg. O. Hoell

Baureihe 171 - Ferkeltaxe - Schienenbus


771 003 in der Einsatzstelle Pirna am29.07.1995
Foto: unbekannt – Slg. O. Hoell

Baureihe 771 - Ferkeltaxe - Schienenbus

771 019 bei Weferlingen am 19.11.1994
Foto: unbekannt – Slg. O. Hoell

 Baureihe 771 - Ferkeltaxe - Schienenbus


Die "Ferkeltaxe" im Originalzustand:


172 142 / 172 742 der DR am 01.02.1988 bei Sandberge / Liebenwalde - Foto: Olaf Hoell

Baureihe 772 - Ferkeltaxe - Schienenbus     Baureihe 772 - Ferkeltaxe - Schienenbus     Baureihe 772 - Ferkeltaxe - Schienenbus


172 142 im April 1987 in Liebenwalde - Foto: Olaf Hoell

Baureihe 172 - Ferkeltaxe - Schienenbus    Baureihe 772 - Ferkeltaxe - Schienenbus


172 142 am 15.08.1987 im Bw Pankow - Foto: Olaf Hoell

Baureihe 772 - Ferkeltaxe - Schienenbus     Baureihe 772 - Ferkeltaxe - Schienenbus


Die "Ferkeltaxe" modernisiert:


LVT 771 013 + 971 646 + 771 023 der UBB in Zinnowitz / Usedom am 22.06.2010
Fotos: Olaf Hoell

771 013 der UBB     771 013 der UBB


772 129 am 27.03.1996 in Oranienburg - Foto: Olaf Hoell

Baureihe 772 - Ferkeltaxe - Schienenbus     Baureihe 772 - Ferkeltaxe - Schienenbus

Baureihe 772 - Ferkeltaxe - Schienenbus     Baureihe 772 - Ferkeltaxe - Schienenbus


Die "Ferkeltaxe" modernisiert und auf Erdgas umgebaut:

LVT 772 201 + 972 201 der UBB in Zinnowitz / Usedom am 22.06.2010 – Foto: Olaf Hoell

Baureihe 772 - Ferkeltaxe - Schienenbus


Die beiden letzen Ferkeltaxen der Deutschen Bahn AG:
95 80 0
772 140 - 0 und 95 80 0 772 141 - 8

Die beiden Triebwagen der DBAG-Tochter Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn stehen für Sonderfahrten zur Verfügung und springen bei Ausfall der Regel-Triebwagen ein. Die modernisierten Triebwagen 772 140 und 772 141 sind im alten DR-rot lackiert. Äußerlich sind sie an den Rückspiegeln erkennbar. Der Innenraum wurde in hellem Holz gestaltet und die WC-Anlage auf eine geschlossene Anlage umgebaut. Ein optisches und akustisches Warnsignal (Klingel) ertönt vor Abfahrt des Zuges. Der Führerstand erhielt eine Trennwand zum Fahrgastraum und wurde ebenfalls neu gestaltet. Der Antrieb erfolgt mit einem MAN-Motor mit einer Leistung von 162 kW und neuem Getriebe von der Firma Voith. Die Scheinwerfer wurden auf Halogen-Lampen umgebaut und neben GSM-Funk auch eine PZB 90 installiert.

Die beiden Triebwagen der DBAG 772 140 + 772 140 am 31.03.2012 im Sonderzugdienst als
Pendel von Erfurt Hbf. zum Betriebshof der Erfurter (Industrie-) Bahn anlässlich 100 Jahre EIB
Fotos: Olaf Hoell
l

772 140 und 772 141 - die DBAG Ferkeltaxen     772 140 und 772 141
- die DBAG Ferkeltaxen     772 140 und 772 141 - die DBAG Ferkeltaxen

772 140 und 772 141 - die DBAG Ferkeltaxen     772 140 und 772 141
- die DBAG Ferkeltaxen     772 140 und 772 141 - die DBAG Ferkeltaxen

772 140 und 772 141 - die DBAG Ferkeltaxen     772 140 und 772 141 - die DBAG Ferkeltaxen     772 140
und 772 141 - die DBAG Ferkeltaxen

Hinweis: Das Video liegt im HD-Format vor (720p).
Falls es unscharf wiedergegeben wird, überprüfen Sie bitte die Einstellungen.


Die "Ferkeltaxe" als Museumsfahrzeug 172 001 + 172 601

Das Museumsfahrzeug 172 001 + 172 601 ist ein "Sonderling".

Äußerlich in der Farbgebung der Deutschen Reichsbahn handelt es sich aber um ein modernisiertes Fahrzeug. Der Führerstand ist jedoch noch in Holzausführung, verfügt aber bereits über die Abtrennung zum Fahrgastraum. Der Fahrgastraum entspricht den modernisierten Fahrzeugen. Auch der Motor wurde ausgetauscht. Von außen sichtbar ist die Modernisierung durch die großen Fenster ohne Lüftungsklappen und die Seitenfenster der Führerstände, welche jetzt zum Öffnen sind.

Das Museumsfahrzeug 172 001 + 172 601 am 31.08.2008 im Sonderzugdienst
als Pendel von Rheinsberg zum ehemaligem KKW Rheinsberg (Strecke des ehemaligen "Atomexpress")
Fotos: Olaf Hoell

172 001 (Tw) mit 172 601 (Stw)     172 001 (Tw) mit 172 601 (Stw)     172 001 (Tw) mit 172 601 (Stw)

172 001 (Tw) mit 172 601 (Stw)     172 001 (Tw) mit 172 601 (Stw)     172 001 (Tw) mit 172 601 (Stw)

und am 27.08.2016 im Hp. Beerenbusch (Strecke des ehemaligen "Atomexpress")
Foto: Olaf Hoell

172 001 (Tw) mit 172 601 (Stw)


Video des Museumsfahrzeuges 172 001 + 172 601 auf der Werkbahn von Rheinsberg zum ehemaligen KKW Rheinsberg:
Die Baureihe 772 als Atomexpress
(C) Olaf Hoell

Hinweis: Das Video liegt im HD-Format vor (720p).
Falls es unscharf wiedergegeben wird, überprüfen Sie bitte die Einstellungen.


     zurück     

 

(C) 2008 - 2016 - Olaf Hoell - www.Bahn-Galerie.de / Impressum