Bahn-Galerie.de

Dampflokomotiven

 

Dampflokomotiven   
UIC-Bauart 90
          

Hybrid-Lokomotiven
UIC-Bauart 90
           

Elektrolokomotiven  
UIC-Bauart 91 und 97

Elektrotriebwagen   
UIC-Bauart 93 und 94

Diesellokomotiven   
UIC-Bauart 92 und 98

Dieseltriebwagen   
UIC-Bauart 95
         

S-Bahnen (ET)        
Berlin und Hamburg

Dienst-Fahrzeuge    
UIC-Bauart 99          

Drumherum            

Lexikon                 


Startseite               

Links                      

Kontakt                    

 

 

Baureihe 03.10 / 03.10 DR-Reko

 

 

03.10

03.10
DR-Reko
Baujahre:

1939 - 1941

Umbau ab 1959
Hersteller / Umbauer:

Krupp, Krauss-Maffai, Borsig u.a.

RAW Meiningen
Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h 140 km/h
Leistung:

1.317 kW

1.729 kW
Dienstmasse:

103,2 t

104,0 t
Länge über Puffer:

23.905 mm

23.905 mm

Radsatzanordnung:

2'C1' h3

2'C1' h3

 

Die Baureihe 03.10 ist eine Weiterentwicklung der Baureihe 03 mit einem 3-Zylinder-Triebwerk. Alle 03.10er waren mit dem Einheitstender 2'2 T 34 St gekuppelt. Ursprünglich waren alle Lokomotiven der Baureihe 03.10 vollverkleidet. Wegen der daraus resultierenden Erschwernisse bei der Wartung wurde die Verkleidung jedoch später zurückgebaut.

Kriegsbedingt wurden nur 60 Lokomotiven der geplanten 140 Stück an die Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft ausgeliefert. Schon 1944 mussten 2 Maschinen (03 1091 und 03 1092) wegen Kriegsschäden ausgemustert werden. Nach dem 2. Weltkrieg blieben 45 Lokomotiven in Deutschland, davon 26 bei der Deutschen Bundesbahn und 19 bei der Deutschen Reichsbahn (in der DDR).

Die Kessel dieser Baureihe waren aus nicht altersbeständigem Material, so dass alle noch betriebsfähigen Loks in den 50er Jahren neue Kessel erhielten und auch gleich teilweise verbessert wurden.

Die Deutschen Reichsbahn in der DDR übernahm nach dem 2. Weltkrieg 19 Lokomotiven. Ab 1957 erhielten die beiden Lokomotiven 031077 und 03 1088 Nachbaukessel, bei den restlichen 16 Lokomotiven wurden ab 1959 Hochleistungskessel eingebaut um die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen. Ab 1965 erfolgte ein Umbau auf Ölfeuerung mit Ausnahme der 03 1057. Nach Ablauf der Kesselfrist 1966 erhielten auch die beiden Lokomotiven 03 1077 und 03 1088 den Hochleistungskessel und wurden auf Ölfeuerung umgebaut. Gleichzeitig erfolgten umfangreiche Umbauten.

Die 19 Loks der DR besaßen die Betriebsnummern: 03 1010 (heute Museumslok), 03 1019, 031020, 03 1046, 03 1048, 03 1057,
03 1058, 03 1059 (heute Museumslok), 03 1074, 03 1075, 03 1077,03 1078, 03 1079 (1951 ausgemustert), 03 1080, 03 1085,
03 1087, 03 1088, 03 1089 und 03 1090.

Die Ausmusterung erfolgte bis Ende der 1970er Jahre.

Die 03 1010 gehört heute zum Bestand der Deutschen Bahn AG und wurde auf Kohlefeuerung zurückgebaut. 03 1059 gehört ebenfalls der DB AG und ist rollfähig als ölgefeuerte Lokomotive erhalten und befindet sich als Leihgabe im Mecklenburgischen Eisenbahn- und Technikmuseum im ehemaligen Bw Schwerin.



Reko-Baureihe 03.10 der Deutschen Reichsbahn (DDR)
Museumslokomotive 03 1010


03 1010 am 17.05.2003 anlässlich einer Sonderfahrt in Berlin-Charlottenburg
Fotos: Olaf Hoell (bei Gegenlicht)

Baureihe 03.10     Baureihe 03.10     Baureihe 03.10

Baureihe 03.10    Baureihe 03.10


03 1010 mit Sonderzug bei Lehnitz am 09.08.2009 – Foto: Olaf Hoell

Baureihe 03.10


03 1010 am 11.09.2011 beim Berliner Eisenbahnfest 2011 im Bw Schöneweide
Fotos: Olaf Hoell

Baureihe 03.10     Baureihe 03.10     Baureihe 03.10

Baureihe 03.10     Baureihe 03.10     Baureihe 03.10


 

 

 

Copyright (c) 2001-2019 Olaf Hoell.
Alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt.
Eine Nutzung jeglicher Art, auch auszugsweise, bedarf der Zustimmung des Autors / Fotografen.

www.Bahn-Galerie.de     /     Datenschutzerklärung     /     Impressum